Ökohof "Stolze Kuh"

Stolze Kuh, Milchviehbetrieb, Demeter, Brandenburg
Fotorechte: Anja und Janusz Hradetzk

Unter dem Leitmotto "Das Wesen der Kühe achten" bauen Anja und Janusz Hradetzky seit 2013 den Ökohof "Stolze Kuh" in Stolzenhagen an der Oder auf.

Sie betreiben dort wesensgemäße (!) Milchviehhaltung auf Naturschutzflächen im Nationalpark Unteres Odertal, handwerkliche Milchverarbeitung und solidarische Landwirtschaft:

 

"Die wesensgemäße, naturnahe Milchviehhaltung mit ammengebundener Kälberaufzucht, behornten Tieren, Vollweide, einem Bullen in der Herde und Heu-Fütterung im Winter steht dabei im Mittelpunkt. 30 Kühe gefährdeter Zweinutzungsrassen (Original Baunvieh, Angler Rotvieh alter Zuchtrichtung, Tiroler Grauvieh und Deutsches Schwarzbuntes Niederungsrind) weiden auf Naturschutzflächen des Nationalparkvereins Unteres Odertal. Als Ergänzung wird von der NABU-Stiftung ein Extensivacker bewirtschaftet."

Hier erfahren Sie mehr: Stolze Kuh und unten ein Film über die Crowdfunding-Kampagne für den Aufbau der Molkerei:

 Ökohof "Blankenfelde"

Ökohof Volkskammergut Gans und Gloria
Fotorechte: Daniela Marx

Der Bauernhof Blankenfelde in Blankenfelde-Mahlow wird von Volker Woltersdorff  betrieben. Dort leben neben dem Hofhund Ajax, auch Hühner, Gänse und Schafe, eine Sau der Rasse Bunte Bentheimer mit ihrem 13. Ferkel (es wurde deshalb von Hand aufgezogen) und auf der Weide direkt am Hof sind Milchkühe der Rinderasse Jersey und Deutsches Schwarzbuntes Niederungsrind mit ihren Kälbern(!) zu Hause.

In der Mitte des Vier-Seiten-Hofs lädt die Sitzgruppe unter dem wunderschönen Walnussbaum zum Verweilen ein.

 

Seit Oktober 2016 findet die Umstellung in einen zertifizierten Bioland-Betrieb statt.

Der Hof wird gerne von umliegenden Kitas und Grundschulen besucht.

Nach Anmeldung können Gäste in der kleinen Käseschule alle Schritte von der Milch zum Weichkäse nachvollziehen.

 

Auf Facebook gibt es die neuesten Nachrichten vom Hof. Bald gibt es an dieser Stelle Videos vom Bauernhof Blankenfelde. Bis dahin zur Einstimmung ein Bioland-Film:

 

Der "Eselhof" von Sarah Fuchs

Fotorechte: Daniela Marx
Fotorechte: Daniela Marx

Sarah Fuchs bietet erlebnisreiche Naturwanderungen mit Packeseln und Maultieren an, sowie kindgerechte Ausflüge mit Eseln. Sie ist Diplom-Biologin und geprüfte Natur- und Landschaftsführerin.

 Seit 2011 ist sie mit den Packeseltouren Brandenburg ein offizieller Partner des Nationalparks Unteres Odertal.

 

"Lange Ohren, sanftes Wesen; Esel sind freundliche Tiere mit Humor. Mit Eseln unterwegs sein macht einfach Spaß. Es bedeutet, heiter und unbeschwert zu reisen. (...) Die Chancen, aufregenden Wildtieren wie Seeadler, Kranich oder Eisvogel zu begegnen, sind groß. Je nach Jahreszeit und Tour begleiten Sie die Konzerte der Frösche oder der Lärm der Gänseschwärme, gibt es blühende Wälder, bunte Felder oder Biberbäume zu bewundern und noch viele kleine und große Naturschönheiten mehr."

 

Hier erfahren Sie mehr über Sarah Fuchs und die Eselherde: packeseltouren-brandenburg.de und zur Einstimmung finden Sie unten ein Film über den Nationalpark Unteres Odertal:



 

"Die Schmiede" am Gutshof Stolzenhagen

Wabe e.V. Schmiede Gutshof Stolzenhagen a.d. Oder
Fotorechte: Wabe e.V. Stolzenhagen

Die Schmiede des Vereins Wabe Odertal e.V. ist ein inspirierender Lernort mit ganz eigener Atmosphäre. Er ermöglicht es seinen Besuchern, innezuhalten und aufzutanken. Hier kann man sich besonders leicht in andere Perspektiven hineinversetzen, Wissen teilen und einen Dialog beginnen.

 

"WABE Odertal e.V. – Die Werkstatt für Austausch, Bildung und Entwicklung ist ein 2012 gegründeter Verein, der die alte Schmiede in Stolzenhagen zu  einem Bildungs- und Begegnungsort entwickelt. Er ist personell und räumlich eng mit der Gut Stolzenhagen e.G. verbunden, einer Gemeinschaft, die seit 15 Jahren das alte LPG Gelände im Ort als Wohn- und Kulturraum bewirtschaftet. Der WABE Odertal e.V. kooperiert mit verschiedenen Trägern in der Region, unter anderem auch, um die Idee der Wissensschmiede zu etablieren und zu verbreiten." Das Zitat ist der untenstehenden Website entnommen.

 

Hier erfahren Sie auch mehr über den Verein und die Idee der Wissensschmiede: http://schmiede-stolzenhagen.de/ und unten ein wunderbarer Film, Teil des Stolzenhagen Moves Dance Projects von Christa Cocciole (u.a. auch Wabe e.V.) und Ilka Lennertz.

 

 

Der Prinzessinnengarten

in Berlin-Kreuzberg

Prinzessinnengarten, Berlin, Kreuzberg
Fotorechte: Daniela Marx

"Der Prinzessinnengarten ist mehr als bloß eine Anbaufläche für Gemüse in der Stadt; er eröffnet Raum für vielfältigste Aktivitäten. Durch die Möglichkeit zum Mitwirken und durch offene Workshops, durch das Gartencafé und eine Reihe von kulturellen Veranstaltungen ist der Prinzessinnengarten zu einem lebendigen Treffpunkt geworden mit einer Anziehungskraft weit über die Nachbarschaft hinaus. (...) Im Prinzessinnengarten besitzt niemand ein eigenes Beet. Viele Menschen engagieren sich hier freiwillig, um einen solchen Ort überhaupt möglich zu machen. Da wir überwiegend Amateure und Quereinsteiger sind, geht es dabei vor allem um Formen informellen Lernens. Kenntnisse werden durch praktische Erfahrungen und den Austausch von Wissen erworben."

 

Zitiert wurde aus dem oben abgebildetem Buch: Prinzessinengärten Anders gärtnern in der Stadt.

Hier geht es zu der Website mit allen Informationen und Veranstaltungen:

http://prinzessinnengarten.net/

 

Die Markthalle Neun

in Berlin-Kreuzberg

Markthalle Neun, Nachhaltigkeit
Fotorechte: Daniela Marx

"Die Markthalle Neun als Lebensmittel-Punkt in Kreuzberg hat sich zum Ziel gesetzt, zu zeigen wie „Anders-Essen“ und „Anders-Einkaufen“ in der Stadt möglich sein kann: Im respektvollem Umgang mit Mensch, Tier und Umwelt, regional- und saisonal-betont, verbunden mit lokaler Wertschöpfung, transparent und vertrauensvoll. Die schrittweise Wiederansiedlung des kleinteiligen Lebensmittelhandels und -handwerks auf der zuvor von Discountern dominierten Fläche bedeutet auch die Wiederaneignung der Halle als lebendigen Ort im Quartier.

 

Neben der Herstellung und dem Verkauf von Lebensmitteln bietet die Markthalle Raum für Initiativen aus der Anwohnerschaft und ist eine Plattform für Projekte, die sich kritisch mit den Themen Ernährung, Stadt, Landwirtschaft, Biodiversität und Umwelt auseinandersetzen. Die Markthalle Neun will nicht zuletzt Impulse geben für das „Wie“ der Lebensmittelversorgung der Stadt und die gesellschaftlich notwendige Debatte über ein zukunftsfähiges und global gerechtes Ernährungssystem.

 

Zitiert wurde aus dem Text "Über uns/Konzept" von der Website: https://markthalleneun.de/



 

Alle Videos auf YouTube entdeckt!

Gemeinsam Zukunft gestalten!

Die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen haben mit der 2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung einen Fahrplan entwickelt, durch den eine nachhaltig soziale, wirtschaftliche und ökologische Entwicklung in der gesamten Welt in Gang gesetzt wird. Dafür wurden diese 17 Nachhaltigkeitsziele formuliert.

 

Hochwertige und inklusive Bildung ist der Schlüssel für die Teilhabe jedes Menschen an der lokalen und globalen Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele. Mit der Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung, der BNE,  wurde in Deutschland ein Konzept entwickelt, welches die dafür benötigten Fähigkeiten und Teilkompetenzen des Einzelnen zu der Gestaltungskompetenz weiterentwickelt. In Berlin ist die BNE 2014 auch in das Berliner Bildungsprogramm für Kindertagesstätten aufgenommen worden.

 

Mehr Informationen zu der Agenda 2030 und die Broschüre "Transformation unserer Welt - Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung" finden Sie hier. Die 17 Nachhaltigkeitsziele können hier kostenlos bestellt oder heruntergeladen werden.